Montag, 30. Juli 2018

Großeinsatz der Polizei bei Massenschlägerei in Essen

Zahlreiche Kräfte mit über 20 Einsatzfahrzeugen der Polizei Essen mussten am späten Montagabend (30.07.) nach 21:00 Uhr in den Stadtteil Essen-Altenessen ausrücken. Dort kam es an der Altenessener Straße zu einer Massenschlägerei zwischen verfeindeten Gruppen.


Nach ersten Angaben von Zeugen sollen zwei libanesische Clans in der Eskalation verwickelt gewesen sein. Dabei sollen auch Mitglieder der Clans aus anderen Städten „zur Verstärkung“ gerufen worden sein. Eine Person konnte vor Ort durch Beamte der Polizei festgenommen werden. Zahlreiche Schaulustige versammelten sich auf der Straße während des Einsatzes.


Über die Hintergründe und ob Beteiligte verletzt wurden, ist zur Stunde noch nichts bekannt. Während des Einsatzes musste die Altenessener Straße komplett gesperrt bleiben. Am Sonntagabend (29.07.) war es in Gelsenkirchen zu einem ähnlichen Einsatz mit einem darauffolgenden Großaufgebot der Polizei gekommen. (ReA)

(Fotos: Justin Brosch)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

...soll ja nicht langweilig werden. Bei diesen Temperaturen kocht die ein oder andere Gruppe schnell mal hoch.

Anonym hat gesagt…

Genau. Und jeder soll sich in Deutschland auch frei entfalten dürfen ......

Anonym hat gesagt…

Mein Gott....sich von zu Hause nach Deutschland verpissen weil sie angeblich vor dem Krieg flüchten und hier die Welle machen...wie lange will sich Deutschland das noch antun???
Weg mit dem.....ach darf man ja mal wieder nicht schreiben...traurig

Anonym hat gesagt…

Die Polizei sollte sich da raus halten....sollen die Affen sich doch gegenseitig die Birne einschlagen.

Anonym hat gesagt…

Also bei uns in Bayern ist sowas gänzlich unbekannt. Demnach muss das Phänomen in NRW begründet sein.

Anonym hat gesagt…

NRW fährt, von Seiten der Rennleitung, eine, Uffbasse, DEESKALATIONSSTRATEGIE!
Wo dir der Bayrische Scheriff mal eben die Gummigurke über den Appel zieht, fangen die Kniuspel hier an zu diskutieren!

Master of Desaster hat gesagt…

Na da geht man doch gerne arbeiten , endlich sieht man die Erfolge in der Integrationspolitik.

Anonym hat gesagt…

Ich verstehe die polizeiliche Taktik dahinter nicht.
Solange keine Unbeteiligten zu Schaden kommen, sollen die sich ruhig mal prügeln, aufschlitzen oder was weiß ich. Natürliche Auslese.
Wer dann noch steht, kann ja gerne verhaftet und weggesperrt werden, dann ist Ruhe.
Probates Mittel anderenorts (auch in NRW) war, die Frauen der Clans an einen Tisch zu bringen und dafür zu sorgen, dass sie sich untereinander anfreunden.
Denn die Männer dürfen zwar draußen auf dicke Hose machen und mit Messern spielen. In Wirklichkeit zeigt sich dann aber schnell, wer die Hosen an hat...

Anonym hat gesagt…

Das liegt nur leider nicht an der Polizei sondern der Politik. Steht doch nicht hinter der Polizei. Läßt man den Knüppel aus dem Sack bei so ner scheiße, hat man direkt eine Anzeige wegen körperverlerzung im Amt am Arsch. Klar das keiner mehr was macht. Könnte kotzen bei sowas, ...

Anonym hat gesagt…

Liebe Polizei
Seid dem G20 im Hamburg habe ich riesen Respekt vor Euch, aber warum mischt Ihr Euch bei sowas wie in Altenessen ein❓❓❓
Lasst die Affen sich doch den Schädel einhauen so lange keine unbeteiligte dabei sind.... Ausserdem tut ihr nicht nur der Stadt was gutes, sondern auch den anliegenden Bestatter.....

Anonym hat gesagt…

warum weist man "das" nicht endlich aus..zurück dahin wo sie her kommen? Sie wollen doch außer unserem Geld nix. In Frieden leben gleich gar nicht

Anonym hat gesagt…

Was ist nur aus dem Stadtteil Altenessen geworden, ich schäme mich wirklich für diesem.

Kommentar veröffentlichen

Bitte wählen Sie Ihre Formulierungen höflich und sachlich. Danke, Ihr Nachrichten Team.