Freitag, 24. August 2018

Ohne Wasser und Futter - Polizei rettet Hundewelpe aus Keller in Hamm



Traurige Hundeaugen erwarteten die Polizeibeamten am Donnerstagabend (23.08.), gegen 20.40 Uhr, bei einem Einsatz an der Viktoriastraße in Hamm. Eine Zeugin war dort auf das Jaulen eines kleinen Hundewelpen aufmerksam geworden. Er war ohne Wasser und Futter ganz alleine in einem dunklen Kellerraum gesperrt. Die Polizei wurde daraufhin alarmiert. Nach Eintreffen retteten die Beamten den kleinen Vierbeiner, versorgte ihn auf der Wache und nahmen die Ermittlungen auf. "Goethe", so wurde das Tier von einer Pflegerin getauft, habe sich mittlerweile gut erholt und sei wieder wohl auf, laut Polizei.

(Foto: Polizei Hamm)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Was gibt es nur für herzlose Menschen. Mit denen die so etwas tun sollte man genau so umgehen. Pfui

Anonym hat gesagt…

WAS stimmt mit solchen Menschen nicht? Harte Strafen sind in Zukunft für sowas nötig!

Kaliumsorbat hat gesagt…

Immer wieder schaffen sich "diverse Objekte" Haustiere an um ihre geistige Schwäche gegenüber Mitmenschen zu kompensieren... BAH!

Master of Desaster hat gesagt…

Der ist bestimmt noch stolz ein Teil der Gesellschaft zu sein.
Und so einer atmet mir den Sauerstoff weg.

Kommentar veröffentlichen

Bitte wählen Sie Ihre Formulierungen höflich und sachlich. Danke, Ihr Nachrichten Team.