Donnerstag, 2. August 2018

Falsche Polizeibeamte festgenommen: Durchsuchungen in Oberhausen, Heiligenhaus und Mülheim

Im Zuge eines mehrmonatigen Ermittlungsverfahrens der Kriminalpolizei Ludwigsburg in Baden-Württemberg wegen bandenmäßigen Betrugs von älterern Menschen haben Polizeibeamte mit Unterstützung eines Spezialeinsatzkommandos am Donnerstagmorgen Wohnungen in Oberhausen, Mülheim/Ruhr und Heiligenhaus durchsucht. Zwei Tatverdächtige im Alter von 21 und 23 Jahren wurden festgenommen.


Sie stehen im Verdacht, seit Februar 2018 in mehreren Fällen im süddeutschen Raum und in der Schweiz telefonisch Kontakt zu älteren Menschen aufgenommen und sie als angebliche Polizeibeamte zur Herausgabe von Vermögenswerten in Höhe von mehreren Zehntausend Euro gebracht zu haben.

Wie die Ermittlungen zudem ergaben, soll der 21-Jährige aus Mülheim an der Ruhr einem 40 Jährigen aus Heiligenhaus zwei Schusswaffen zum Kauf angeboten haben. Aufgrund dieser Erkenntnis wurden die Durchsuchungsmaßnahmen an den Wohnorten der beiden Männer durch ein Spezialeinsatzkommando begleitet.


Die Ermittler stellten Unterlagen und Speichermedien sicher, die noch ausgewertet werden müssen. Gegen die beiden 21 und 23 Jahre alten Tatverdächtigen hatte das Amtsgericht Ludwigsburg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart bereits im Vorfeld Haftbefehl erlassen. Gegen den 23-Jährigen wurde der Haftbefehl am Donnerstag in Vollzug gesetzt. Der 21-Jährige soll am Freitag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt werden. Der 40-Jährige befindet sich wieder auf freiem Fuß.

(Quelle: mit Polizei Ludwigsburg, Fotos: Klaus Felder)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte wählen Sie Ihre Formulierungen höflich und sachlich. Danke, Ihr Nachrichten Team.