Dienstag, 5. Juni 2018

Kind hat geweint, deshalb musste er schnell nach Hause - Polizei stoppt Raser mit 127 km/h

Die Polizei hat am Montag (4. Juni) gegen 21:30 Uhr auf der Friedrich-Ebert-Brücke in Duisburg bei erlaubten 50 km/h einen Raser mit Tempo 127 gestoppt.


Die Ausrede, dass sein Kind geweint hätte und er schnell nach Hause müsse, ließen die Beamten nicht gelten und schrieben eine Anzeige gegen den 25-Jährigen.

Den BMW-Fahrer erwartet jetzt ein Bußgeld von rund 680 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot von drei Monaten. Insgesamt haben die Uniformierten gestern im Zeitraum von 15:50 Uhr bis 22 Uhr an vier Geschwindigkeitskontrollstellen im Stadtgebiet 82 zu schnelle Kraftfahrer angehalten. 69 von ihnen kamen mit Verwarnungsgeldern davon, in 13 Fällen schrieben die Polizisten Ordnungswidrigkeitenanzeigen. (Quelle: Polizei)

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

was ein honk :D kein mitleid!

Kommentar veröffentlichen