Sonntag, 9. September 2018

Angriffe auf AfD-Feier in Köln: Polizei im Großeinsatz - Verächtliche Parolen von Demonstranten gegenüber Beamten

Dutzende Menschen haben am Samstagabend (08.09.) in der Kölner Innenstadt eine Feier von AfD-Mitgliedern gestört. Nach dem missbräuchlichen Auslösen eines Brandmelders musste die Feuerwehr ausrücken und das Gebäude begehen in dem die Feier stattfand. Ein noch nicht Identifizierter warf eine Glasflasche auf AfD-Anhänger, die vor dem Notausgang warteten. Die Polizei Köln setzte in der Spitze rund 30 Beamtinnen und Beamte ein, um weitere Angriffe und Ausschreitungen zu verhindern.


Gegen 20.45 Uhr löste die Brandmeldeanlage im Bürgerhaus Stollwerck aus. Während Feuerwehrleute das Gebäude nach Brandherden absuchten, wartete die Gesellschaft vor dem Notausgang. Nach derzeitigem Sachstand sammelten sich wenig später in Sichtweite des Gebäudes bis zu 30 Personen. Aus der Gruppe warf ein Unbekannter eine Glasflasche in Richtung der noch vor dem Bürgerhaus wartenden AfD-Anhänger.

Gegen 23.30 Uhr bemerkten Einsatzkräfte, wie sich mehrere Personengruppen dem Bürgerhaus sternenförmig annäherten. In der Spitze waren es etwa 60 Menschen. Die Beamten werteten das Treffen dieser Personen als Versammlung und erteilten Auflagen nach dem Versammlungsgesetz. Gegenüber den Uniformierten skandierten die Demonstranten lautstark verächtliche Parolen. Der Polizeieinsatz war nach mehreren Stunden um 01.30 Uhr beendet.

(Quelle: Polizei Köln, Foto: Symbolbild)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das verstehen die "Aktivisten" also als Demokratie, wenn eine legal durchs Volk gewählte Partei, angegriffen wird. Währenddessen ist der nächste Deutsche getötet worden.

Anonym hat gesagt…

Kein Bock auf Nazis. Nicht in Köln oder sonst wo!

Anonym hat gesagt…

Du kennst den Unterschied zwischen Nazis und Patrioten nicht dein Allgemeinwissen solltest du mal auffrischen

Anonym hat gesagt…

Kein Zentimeter den NAZIS.
Jagt Sie auf und DAVON!
Sollen die nach Chemnitz auswandern.

Anonym hat gesagt…

Und wieder ein paar Prozentpunkte mehr für die AFD, danke! :-)

Anonym hat gesagt…

Militante Antidemokraten von links, militante Antidemokraten von rechts... Der Staat muss jetzt ganz schnell in alle Richtungen klar machen, dass er durch seine Polizei das Gewaltmonopol besitzt und ausübt, sonst ist es irgendwann zu spät dafür!