Mittwoch, 1. August 2018

Schwere Brandstiftung in Flüchtlingsunterkunft - Täter auf der Flucht (Update)

Am Mittwoch (01.08.) gegen 01:04 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr in Havixbeck (Kreis Coesfeld) zu einem Kellerbrand auf die Schützenstraße alarmiert. Nach ersten offiziellen Informationen hatte ein Bewohner der dortigen Asylunterkunft nach einem Streit mit einem Mitbewohner einen Teppich und eine Matratze in Brand gesteckt. 


Anschließend war er aus dem Gebäude geflüchtet. Ein 25-jähriger Bewohner wurde mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in die Uni-Klinik Münster gebracht. Zwei weitere Personen wurden nach ambulanter Behandlung wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftungen wieder entlassen.


Die Feuerwehr Havixbeck war mit 42 Einsatzkräften vor Ort. Das Gebäude ist vorerst unbewohnbar, die Betroffenen wurden vom Ordnungsamt in anderen Quartieren untergebracht. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen nach dem Brandstifter blieben bislang erfolglos.

Update 02.08.: Auf dem Weg zum Rathaus, um sich der Polizei zu stellen, ist der mutmaßliche Brandstifter aus Havixbeck am Mittwochnachmittag (01.08.2018) einem Polizisten begegnet und ließ sich vorläufig festnehmen. Es handelt sich um einen 24-jährigen Flüchtling aus Syrien, der in der brandbefangenen Unterkunft lebt. Er zeigte sich in seiner Vernehmung voll geständig und gab an, im Rausch den Brand gelegt zu haben. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er aus dem Gewahrsam entlassen.

(Fotos: Andre Braune)

1 Kommentar:

Master of Desaster hat gesagt…

Andere Länder , andere Sitten.
😎

Kommentar veröffentlichen

Bitte wählen Sie Ihre Formulierungen höflich und sachlich. Danke, Ihr Nachrichten Team.