Donnerstag, 12. Juli 2018

"Das ist reinste Abzocke!" Doppelt dreister Blitzer der Stadt Essen

 „Darf nicht wahr sein! Okay, Sicherheit geht vor, aber das ist reinste Abzocke!“ so ein Autofahrer am Donnerstagabend (12.07.) in Essen-Borbeck. Ein Radarmesswagen der Stadt Essen hatte sich auf der Schloßstraße in Fahrtrichtung Essen-Frintrop kurz vom dem „max. 50 km/h“ Verkehrszeichen postiert.


Aber nicht etwa um Autofahrerinnen und Fahrer zu blitzen, die die 50 km/h überschreiten – sondern die, die nicht auf die Uhr sahen und beim Anblick des 50er Schildes natürlich beschleunigten. Denn der Radarwagen der Stadt stand eigentlich noch in einem zeitlich beschränkten „max. 30 km/h“ Bereich. Die maximalen 30 km/h gelten dort an der Stelle aber nur von 06:00 Uhr bis 20:00 Uhr. Der Messwagen stand dort gegen 19:00 Uhr. Vor dem 50er-Schild spekulierte scheinbar der Mitarbeiter der Stadt, der im Wagen kauerte, zusätzlich darauf, dass viele Fahrer nicht auf die Uhr schauten.


Autofahrer warnten sich gegenseitig mit Handzeichen und Lichthupe vor dem mobilen Blitzer. „Hier die Realschule, da ist natürlich niemand mehr um die Zeit und letztens stand der noch näher am 50er Schild. Es geht nur ums Geld, mehr nicht!“, so der erboste Fahrer weiter, der von seinem Golf aus mittels Handzeichen andere Verkehrsteilnehmer vor der "Falle" warnte.

(Text & Fotos: Rene Anhuth)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Geht auch fast immer nur ums Geld - das sollte jedem klar sein. Städte dürften keine Gewinne mit Radarfallen machen!!

Anonym hat gesagt…

polizei okay aber städte das sollte verboten werden

Anonym hat gesagt…

Es wird kaum noch an wirklichen Gefahrenstellen geblitzt sondern nur noch dort wo ordentlich Kasse gemacht werden kann.

Anonym hat gesagt…

Klassische Abzocke. Nichts neues..

Unknown hat gesagt…

Typisch deutsch.....ein witz.....Die sollten sich um andere Dinge kümmern die wichtiger sind als sowas.

Anonym hat gesagt…

Tja umsonst steht die Zeit Begrenzung da nicht,da gilt halt nur 30.Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Anonym hat gesagt…

Immer wieder das gleiche... Alle Regen sich auf anstatt sich an die eigene Nase zu fassen. Fahrt doch einfach der erlaubten Geschwindigkeit entsprechend dann werdet ihr auch nicht geblitzt. Hat mit abzocke nichts zu tun sondern mit Belehrung. Denkt mal drüber nach

Anonym hat gesagt…

Absolute Sauerrei bzw. armes Merkelland. Wir haben uns abgeschafft und das in jeglicher hinsicht.

Anonym hat gesagt…

Ich finde es gut es gibt viel zu wenig Blitzer aber leider immer an den Falschen stellen..die gesamten seiten Straßen zwischen Aktienstr und Frintroper.,Bandstr.,Lohstr sind mittlerweile lebensgefährlich geworden.
Dort hält sich niemand an 30er Zonen oder schrittfahren in Spielstraßen oder respektieren von Anlieger Str.

Anonym hat gesagt…

Ich Schreibe das Ordnungsamt seit Monaten an, dass Sie eine Vernünftige Lösung in einem Verkehrsberuigtem Bereich (Kreuzung mit Kindergarten bzw. Weg zur Hauptstr.) finden sollen. Jetzt das! Überprüfung der "Uhrzeit"... einfach lächerlich... bei meinem Anliegen geht es um die Gesundhiet der Kinder! Hallo Stadt Essen! Bei mir könnt Ihr Richtig Kohle machen!!! Und nur jeder 11. darf seinen Führerschein Behalten! Trägt der Umwelt bei!!!

Anonym hat gesagt…

Verkehrserziehung Fehlanzeige. Mittlerweile ist das eine Einnahme Quelle die die Kommunen fest eingeplant haben. Es geht hier bei um provit und dazu werden die Mitarbeiter gedrillt entweder sie spielen mit oder werden in eine weniger angenehme Position versetzt. Ich kenne das aus erster Hand. Der vorgesetzte lässt einen sogar vorsprechen wenn eines der Fahrzeuge nicht lokrativ arbeitet....

Anonym hat gesagt…

Abzocke hin oder her. Wer sich an die Spielregeln hält, hat nichtd zu befürchten. Alle anderen sind halt rücksichtslose und egoistische Gesetzesbrecher.

Anonym hat gesagt…

Finde ich ulkig, wie sich jeder wieder wegen "irgendwas" aufregt.
Der erste meckert, weil um 19 Uhr geblitzt wird, während bis 20 Uhr 30 km/h gilt ... der zweite regt sich dann um 18 Uhr auf, der dritte um 17 Uhr usw.
Wie wäre es, wenn man sich einfach mal an die Geschwindigkeitsbegrenzung hält? Dann muss man auch keine Angst haben, oder sich über "Abzocke" aufregen. Und ja, NRW ist das einzige Bundesland, wo sich der Blitzer auch direkt vor das 50-er Schild stellen darf. Weil erst ab da auch die 50 gelten, und wenn jemand vorher Gas gibt, ist er selbst schuld ...

Ebenso feiere ich die "die sollen sich um was wichtigeres kümmern"-Leute.
Ja, was wichtigeres ist es für euch, die "Flüchtlinge" wieder aus Deutschland raus zu schmeißen? Oder doch dem bösen Nachbarn, dessen Baum aus seinem Garten in euren rein ragt ein Besuch abzustatten?
Aber wenn dann ein Kind vor der Schule, die auch gern nach Schulschluss immer noch auf dem Schulhof spielen (jaaa, liebe Autofahrer, das tun Kinder auch heute noch), angefahren wird, dann ist der aufschrei wieder groß "warum hat denn niemand etwas unternommen?!".

Anonym hat gesagt…

Nicht aufregen, einfach an die Geschwindigkeitsbeschränkung halten. So einfach ist das.

Anonym hat gesagt…

eigentlich sollte ein Lerneffekt erfolgen und nicht um ne Staatskasse aufzufrischen. verwarnen schön und gut aber jeder Blitzer will dann Geld sehen....

Anonym hat gesagt…

Ist nix neues. In Dellwig machen die das auch ständig. Da stehen die 3 Meter hinter dem 30 Zonen Schild wenn man dir Levinstr rein fährt. Und am Reuenberg hinter der Schule bergauf an dem 2 Meter vor dem 50 Zonen Schild.

Kommentar veröffentlichen