Dienstag, 10. Juli 2018

Aus Versehen Wasserstoffperoxid und Ammoniak gemischt: Gefahrgutunfall in Bochum

Am Dienstagabend (10.07.) musste die Feuerwehr Bochum zu einer Verzinkerei an der Carolinenglückstraße ausrücken. Dort war es zu einer Vermischung von Wasserstoffperoxid und Ammoniak gekommen.


Um 19.41 Uhr erreichte der Notruf aus dem Betrieb in Bochum Hamme die Leitstelle der Feuerwehr. Der Anrufer meldete eine chemische Reaktion in einem 1000 Liter Tankbehälter nachdem in diesem vermutlich aus Versehen Wasserstoffperoxid und Ammoniak vermischt wurden.

Als die Einsatzkräfte der Innenstadtwache kurze Zeit später auf dem Betriebsgelände eintrafen, hatten Mitarbeiter des Unternehmens bereits damit begonnen, den Tank mit einem Schlauch zu kühlen. Dieser hatte sich trotz dieser Bemühungen auf über 80 Grad erhitzt und weißer Dampf stieg aus der Öffnung des Tankes auf.


Sofort wurde das Kühlen des Behälters durch ein Strahlrohr der Feuerwehr übernommen und Messungen im Nachbereich vorgenommen. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der Mitarbeiter Ammoniakdämpfe eingeatmet hatte, wurde dieser vorsorglich in ein Krankenhaus transportiert. Eine Gefahr für Personen im öffentlichen Bereich bestand nicht.

Nach ca. 45 Minuten hatte die Reaktion und damit auch die Dampfbildung deutlich nachgelassen. Messungen durch einen Trupp in Chemikalienschutzanzügen ergaben nur noch erhöhte Ammoniakwerte direkt am Tankverschluss.

(Quelle: Feuerwehr, Fotos: Justin Brosch)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen