Mittwoch, 11. Juli 2018

Opel bleibt unbeleuchtet auf Autobahn liegen – BMW kracht mit voller Wucht hinein

Tragische Verkettung von Ereignissen am späten Dienstagabend (10.07.) gegen 23:03 Uhr auf der A46 bei Neuss. In Fahrtrichtung Brilon blieb, aus ungeklärter Ursache, ein Opel unbeleuchtet auf dem linken Fahrstreifen liegen. 


Ein BMW-Fahrer übersah den Kleinwagen und prallte ungebremst in den Opel, aus dem dann, durch die Wucht des Aufpralls, eine Person herausgeschleudert wurde. Das Opfer, ein 25-jähriger Mann aus Krefeld, war sofort tot. Der Fahrer des BMWs wurde bei der Kollision schwer verletzt. 


Nach dem Unfall fuhren noch drei weitere Fahrzeuge in den Trümmerbereich, zwei der Fahrzeugführer wurden dabei leicht verletzt. Ein gefundener Kindersitz ließ die Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei befürchten, dass sich noch ein Kind in dem Opel befunden haben könnte.


Die bestätigte sich, zum Glück nicht. Die Autobahn musste bis in den frühen Mittwochmorgen, aufgrund der aufwendigen Unfallaufnahme bzw. Bergung der Fahrzeuge, gesperrt bleiben. Weitere Ermittlungen laufen derzeit durch die Polizei.

(Fotos: Daniel Bothe)

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

So traurig die Sache auch ist (Beileid an dieser Stelle an die Betroffenen), sollten genau diese Bilder als Lehrmaterial verwendet werden.
Und darum, liebe Autofahrer, heißt es seit geraumer Zeit: bei einer Panne, Sicherheitsweste anlegen und das Fahrzeug verlassen. Auf Hilfe hinter der Leitplanke warten.
Klar, wenn Strom weg, dann Strom weg und dann steht das Auto da wie ein unsichtbares Hindernis mitten auf der Bahn. Aber da versuchen irgendwas zu retten ist, wie man sieht, Selbstmord!
PS: Und darum sollte man immer zumindest ein funktionierendes Knicklicht / Taschenlampe im Auto haben.

Kommentar veröffentlichen