Donnerstag, 7. Juni 2018

Wie gewarnt: Unwetter zogen quer durch den Westen des Landes - Wasserfontänen in Essen


Wie bereits durch die Wetterdienste gewarnt, zogen Unwetter am Donnerstagabend (07.06.) quer über den Westen des Landes. Gegen 17:30 Uhr erreichten die ersten Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr z.b. in Bochum. Starker Regen und ein heftiges Gewitter ließen dort zahlreiche Keller und Wohnungen voll Wasser laufen.
 

Der Einsatzschwerpunkt lag dort im Norden der Stadt. Insgesamt mussten dort 75 Einsatzstellen durch die 123 Kräfte der Berufs- und der Freiwilligen Feuerwehr abgearbeitet werden. In der Essener City schossen Wassermassen wie Fontänen (Facebook-Video) aus den überlasteten Gullys.

Your Website Title

Straßen im Stadtteil Kettwig wurden förmlich überschwemmt – das Wasser hierließ dort nur noch Geröll und Matsch. Auch dort liefen zahlreiche Keller voll Wasser. Zwischenzeitlich warnten die Wetterdienste vor extremen Gewittern mit der Warnstufe 4 von 4.


Derzeit (21:30 Uhr) sind die Feuerwehren noch damit beschäftigt, die Einsatzstellen abzuarbeiten. "Ein Teil ist bereits erledigt, die übrigen Einsatzstellen werden nach und nach von den Kollegen aufgesucht und entsprechend Hilfe geleistet. Bislang zählen wir 116 Einsätze", so ein Sprecher der Feuerwehr in Essen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen