Mittwoch, 13. Juni 2018

SEK-Einsatz gegen Rocker in Aachen - Hund am Clubheim der Hells Angels erschossen - Drogen sichergestellt

Am Mittwochmorgen (13.06.) haben die Staatsanwaltschaft Aachen und die Polizei unter Beteiligung eines Sondereinsatzkommandos zeitgleich 16 Objekte in Aachen, Hamm und Bonn durchsucht. Die Maßnahme zur Bekämpfung der Rockerkriminalität richtete sich u.a. gegen eine Gruppe von Personen, die im Aachener Ostviertel einen schwunghaften Handel mit Rauschgift betreiben soll.



Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hatte das Amtsgericht Aachen Haftbefehle gegen Mitglieder oder Sympathisanten der Hells Angels wegen bandenmäßigen Handels mit Marihuana und Kokain erlassen. Acht Haftbefehle konnten heute auf dieser Grundlage vollstreckt werden. Aus Sicherheitsgründen wurde der Aachener Busbahnhof weiträumig abgesperrt.



Es wurden zwei Objekte im Ostviertel und der Innenstadt sowie das Clubheim des Hells Angels MC Aachen in Broichweiden durchsucht. Nach offiziellen Informationen wurde dort ein angreifender Hund durch Spezialkräfte erschossen. Im Rahmen der gesamten Maßnahme wurden mehr als ein Kilogramm Marihuana und eine scharfe Schusswaffe sichergestellt.

(Fotos: ANC-NEWS)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte wählen Sie Ihre Formulierungen höflich und sachlich. Danke, Ihr Nachrichten Team.