Freitag, 15. Juni 2018

Filmreife Flucht, um sich einem Haftbefehl zu entziehen - Mann bastelt sich ein zu kurzes Seil und seilt sich aus dem dritten Stock ab

In bester Hollywoodmanier versuchte sich heute Morgen, 15. Juni 2018, 08.39 Uhr, ein 31-jähriger Dortmunder im Baaderweg in Dortmund-Scharnhorst, im wahrsten Sinne "abzuseilen".

Zwei Beamte des Bezirksdienstes Scharnhorst wollten den 31-Jährigen in seiner Wohnung im Baaderweg festnehmen. Grund war ein Haftbefehl über 9 Monate Freiheitsstrafe.


Die Beamten suchten die Wohnung des Betroffenen auf. Da dieser die Tür nicht öffnete, wurde ein Schlüsseldienst zum Öffnen der Wohnungszugangstür angefordert.

In der Zwischenzeit knotete der findige Dortmunder mehrere Kleidungsstücke (wie in alten Hollywoodfilmen) aneinander und seilte sich aus seiner Wohnung auf der rückwärtigen Gebäudeseite aus der dritten Etage ab. Leider gelang ihm dies nur unvollständig, das Seil war zu kurz und er stürzte aus unbekannter Höhe ab.

Zunächst flüchtete der 31-Jährige in unbekannte Richtung, konnte aber kurze Zeit später im Keller eines Nachbarhauses, im Simmelweg festgenommen werden. Als die Beamten den Flüchtigen dort entdeckten, klagte er über starke Rückenschmerzen. Wie sich herausstellte brach sich der 31-Jährige beim Sturz aus unbekannter Höhe zwei Lendenwirbel. Ein Rettungswagen brachte ihn zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus.  

Eine weitere Station dürfte die Justizvollzugsanstalt sein. Hier allerdings scheint ein "Abseilen" zwecklos: die Gardinen aus Metall wissen dieses Vorhaben zu verhindern.

(Quelle: Polizei Dortmund, Foto: Symbolbild)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen