Donnerstag, 14. Juni 2018

Holzstuhl als Fahrersitz - Polizei stoppt 47-Jährigen mit kurioser Eigenkonstruktion

Daniel Düsentrieb lässt grüßen: Polizeibeamte aus Haltern am See (Kreis Recklinghausen) trauten zuerst ihren Augen nicht, als am Dienstag (13.06.) gegen 16.00 Uhr auf der Sythener Straße plötzlich ein seltsames Gefährt auftauchte. Mit sommerlicher Gelassenheit hockte ein 47-jähriger Mann aus Coesfeld auf einer Zugmaschine mit Anhänger, die überhaupt nicht den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung entsprach. 


Damit fuhr der Coesfelder mit etwa 20 km/h über den Seitenstreifen der Straße. Auf der eigenwilligen Konstruktion diente ein Holzstuhl als Sitz, der Anhänger und der Sitz waren mit Seilen und Gurten "gesichert". Eine Stange vor dem Sitz war mit den Bremsen der Hinterachse verbunden.


Versichert und zugelassen war das Gefährt allerdings nicht. Insgesamt ein kreativer Ansatz, der  allerdings eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und die Straßenverkehrsordnung zur Folge hatte. Für den Daniel Düsentrieb aus Coesfeld bedeutete das: Ab- bzw. Aussteigen - Ende der Fahrt.

(Fotos: Polizei)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen