Mittwoch, 20. Juni 2018

29-Jähriger flüchtet in Essen zweimal vor Verkehrskontrolle und landet in einem Zaun - Polizei sucht Zeugen

Am Mittwochmorgen (20. Juni) versuchte ein 29-jähriger Autofahrer sich gleich zweimal einer Polizeikontrolle zu entziehen. Seine zweite Flucht endete allerdings in einem Zaun. Gegen 1:25 Uhr fiel Beamten der Polizeiinspektion Mitte auf dem Kirmesplatz auf der Gladbecker Straße ein blauer BMW 330i auf. In dem Fahrzeug befanden sich zwei Insassen (29,35), die im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten und kontrolliert werden sollten.



Die angezeigten Anhaltesignale missachtete der 29-jährige Essener und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit in Fahrtrichtung Bottrop davon. Hierbei missachtete der BMW-Fahrer mehrere Ampelschaltungen. Die Streifenwagenbesatzung nahm die Verfolgung auf, verlor das Fahrzeug in Höhe der Gladbecker Straße / Prosperstraße jedoch aus den Augen. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung nach dem flüchtigen BMW mit Beteiligung eines Polizeihubschraubers verlief negativ.


Im Rahmen von Ermittlungsarbeiten an der Halteranschrift des flüchtigen Fahrzeuges konnte die Polizei, gegen 2:50 Uhr, den gesuchten BMW fahrender Weise an der Kreuzung Mathilde-Kaiser-Straße/Stattropstraße antreffen. Erneute Anhaltesignale missachtete der Fahrer und versuchte abermals mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Mählerweg zu flüchten. Im Bereich des Umspannwerkes Amprion verlor der 29-Jährige die Kontrolle über das Fahrzeug. Er kam von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem dortigen Zaun. Beide Fahrzeuginsassen blieben bei dem Unfall unverletzt. Nach dem Verkehrsunfall kam der Autofahrer den Anweisungen der Beamten nicht nach, zeigte sich verbal aggressiv und leistete bei seiner Festnahme Widerstand.
Nachdem der Widerstand gebrochen werden konnte, wurde der 29-Jährige als auch sein 35-Jähriger Beifahrer, der sich widerstandslos festnehmen ließ, zur Polizeiwache verbracht. Dem unter Alkoholeinfluss stehende Autofahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Er verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam. Der 35- jähriger Beifahrer durfte nach Feststellung seiner Identität und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen die Polizeiwache wieder verlassen.



Der Ermittler des Verkehrskommissariats 1 sucht dringend Zeugen, denen der blaue BMW durch seine riskante Fahrweise im Stadtgebiet -Freisenbruch aufgefallen ist. Etwaige Zeugen, die Angaben zu der Verfolgungsfahrt oder dem BMW machen können, werden gebeten sich mit der Polizei unter der Rufnummer 0201-829-0 in Verbindung zu setzten.

(Quelle: Polizei, Fotos: ANC-NEWS)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen