Mittwoch, 15. August 2018

Großeinsatz der Bundes- und Landespolizei an den Hauptbahnhöfen in NRW

Seit dem späten Mittwochnachmittag (15.08.) kontrollierten Beamte der Bundes- und Landespolizei mehrere Hauptbahnhöfe in Nordrhein-Westfalen. Die Beamten überprüften Personen, die sich an den Bahnhöfen und im direkten Umfeld aufhielten. Zahlreiche Kräfte waren an dem Großeinsatz beteiligt.


Ziel der Kontrollen, die mehrere Stunden andauerten, waren die Hauptbahnhöfen in Essen, Mülheim/Ruhr, Dortmund, Düsseldorf und Köln.

Zum Essener Hauptbahnhof kamen am Nachmittag auch der dortige Oberbürgermeister Thomas Kufen, Polizeipräsident Frank Richter und Oliver Humpert von der Bundespolizei, um sich vor Ort einen Eindruck der Maßnahmen zu verschaffen.


Parallel zu diesen Kontrollen wurden auch Gewerbebetriebe und Personen an der Eppinghofer Straße in Mülheim an der Ruhr kontrolliert. Die Kräfte wurden dabei von Mitarbeitern des Ordnungsamtes und des Zolls unterstützt. Ergebnisse und weitere Einzelheiten der Maßnahmen, die bis zu den Abendstunden andauerte, werden für Donnerstag (16.08.) erwartet, laut den Aussagen der Polizei vor Ort. (gm)

(Fotos: Philipp Leske & Rene Anhuth)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Eppinghofer No-Go wie die Altendorfer. Sah früher "etwas" anders aus... schlimm.

Anonym hat gesagt…

Endlich passiert mal was....dank an alle beteiligen polizisten.....schönen feierabend

Master of Desaster hat gesagt…

Na endlich passiert mal was in NRW.

Schluss mit Wohlfühlklima für Kriminelle und Sozialschmarotzer.

Kommentar veröffentlichen

Bitte wählen Sie Ihre Formulierungen höflich und sachlich. Danke, Ihr Nachrichten Team.