Samstag, 21. Juli 2018

Schussabgaben bei zwei Polizeieinsätzen in Düsseldorf - Mehrere Festnahmen

Am frühen Freitagnachmittag (20.07.) wurde die Düsseldorfer Polizei zur Oberbilker Allee gerufen. Dort gab es aus bisher unbekannten Gründen eine Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen. Eine Person hielt dabei ein Beil in der Hand. Ersteintreffende Beamte forderten die Person auf, das Beil auf den Boden zu legen.


Dieser Aufforderung kam die Person nicht nach und nahm eine für den Beamten bedrohliche Haltung ein. Als der Beamte daraufhin einen Warnschuss in die Luft abgab, legte die Person das Beil nieder. Er wurde von den Beamten überwältigt und festgenommen. Bei der Festnahme zog sich die Person eine leichte Verletzung am Kopf zu und kam in ein Krankenhaus.


Dann am späten Freitagabend musste die Polizei zu einem Randalierer mit einer Hiebwaffe in einem Mehrfamilienhaus an der Säckinger Straße ausrücken. Auch hier musste ein Beamter einen Warnschuss abgeben, damit der Randalierer die Waffe ablegte. Er wurde festgenommen und abgeführt. Hier gab es keine Verletzten. In beiden Fällen laufen die Ermittlungen der Polizei. 

(Fotos: Patrick Schüller)

Kommentare:

Unknown hat gesagt…

Was ist bloß mit den Menschen los finde kaum noch Worte für dieses Verhalten :( vor allem sollte die Polizei sich nicht immer rechtfertigen müssen sie machen nur ihren Job und bekommen leider nie genügend Rückendeckung aus den Reihen der Politik!Respekt Empathie sind in unserer Gesellschaft leider ein Fremdwort geworden.

Anonym hat gesagt…

WildWest NRW

Master of Desaster hat gesagt…

Wir bekommen Menschen geschenkt.
Deutschland wird sich ändern.

...in einem Land in dem wir gerne leben.
Da greut man sich täglich auf neue Nachrichten aus der Region.
Wer Langeweile hat hat ja öfters mit dem Bus oder Strassenbahn fahren.

Kommentar veröffentlichen

Bitte wählen Sie Ihre Formulierungen höflich und sachlich. Danke, Ihr Nachrichten Team.