Montag, 25. Juni 2018

Verkehrsbehinderungen und Pyrotechnik nach Türkeiwahl - Tausende Menschen feierten in mehreren Städten

Autokorsos und zahlreiche gezündete Knallkörper waren das Resultat von Jubelfeiern zahlreicher Erdogan-Anhänger am Sonntagabend (24.06.) ab etwa 20:20 Uhr im Duisburger Norden. 


Dazu blockierten die in der Spitze mehr als 1000 Personen vor allem die L1 vom Hamborner Rathaus bis zur Warbruckstraße, als sie zu Fuß und mit mehr als 100 Pkw in Richtung Merkez-Moschee und zurück zum Rathaus zogen.


Zwischendurch bestiegen sie Ampelmasten und zeigten von dort AKP-Fahnen. Die Polizei war mit rund 80 Polizisten vor Ort. Die Beamten stellten zahlreiche Personalien fest und schrieben Straf- und Ordnungswidrigkeitenanzeigen.


Gegen 00:30 Uhr war der Einsatz der Polizei beendet. Am Hochemmericher Markt hatten sich kurzfristig gegen 20:30 Uhr ebenfalls etwa 60 Personen versammelt. Sie schwenkten lediglich Fahnen und veranstalteten Hupkonzerte. Auch in Essen kam es am Abend zu Feierlichkeiten am dortigen türkischen Generalkonsulat. Die Polizei auch dort vorsichtshalber mit mehreren Kräften aus. Die Veranstaltung verlief aber, nach ersten Informationen, friedlich.

Laut einem Bericht der ARD fällt der Wahlsieg des türkischen Präsidenten noch deutlicher aus als in der Türkei: Nach Auszählung von etwa 80 Prozent der Stimmen votierten mehr als 65 Prozent der Wähler für Erdogan.

(Quelle: mit Polizei, Fotos aus Essen: Justin Brosch)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Schlachter selber!

Anonym hat gesagt…

Nix weiter als Ruhestörung war das und die Polizei macht nix dagegen, weil wir in Deutschland eine Versammlungsfreiheit haben. Trauriges Land.

Anonym hat gesagt…

Da habt ihr so lange gehetzt gegen unseren Präsidenten und trotzdem durch eure Propaganda nix erreicht.
Macht weiter so, das treibt noch die letzten in Erdogans Armee.
Vorallem weil die Kommentare so schön sind, wähle ich Erdogan. Wenn ich Ehrlich bin nur deswegen Hahahahaha
Jetzt könnt ihr weiter Özil auspfeiffen, übrigens beste Wahlwerbung die Pfiffe und Kommentare kurz vor der Wahl, Danke gleichschaltungsmedien, wobei NRW-Aktuell jetzt nicht so gemeint ist.

Eher Spiegel, Stern, Bild , Focus & Co

Anonym hat gesagt…

Lässt sich ja leicht den zu wählen wenn man selbst in dem Land nicht leben muss.
Ich find auch gut das Nordkorea den Kim hat , weil ich da auch nicht leben muss.

Anonym hat gesagt…

Jeder kann ja wählen was er will, das aber bitte mit aller Konsequenz. Heißt, wer meint einen Erdogan zu brauchen soll seine 7 Sachen packen und unter seinem geliebten Diktator in der Türkei glücklich werden. Hier können wir Menschen mit einer solchen Einstellung beim besten Willen nicht gebrauchen. Aber tut uns auch einen Gefallen. Wenn das schief geht mit eurem Erdogan und jemand aus eurer Familie im Knast landet oder sonst was, kommt bitte nicht auf die Idee bei uns nachher um Asyl zu winseln.

Kommentar veröffentlichen