Freitag, 29. Juni 2018

Sexueller Übergriff: Die Polizei bittet die Bevölkerung um Hilfe bei einer Fahndung

Am frühen Sonntagmorgen (17.06.) gegen 02:30 Uhr, wurde eine 31-jährige Frau nach einem Diskothekenbesuch auf der Straße "Am Brückentor" in Langenfeld (Kreis Mettmann) von einer unbekannten männlichen Person unsittlich angesprochen und festgehalten. Der Unbekannte packte die Frau schließlich so brutal, dass ihre Oberbekleidung zerriss, sie das Gleichgewicht verlor und auf den Boden stürzte.


Im weiteren Verlauf versuchte der Mann, der Frau die Hose herunterzuziehen und ihre Beine zu spreizen.

Als die 31-Jährige sich zur Wehr setzte und laut um Hilfe schrie, ließ er kurz von ihr ab, so dass es der jungen Frau gelang, in Richtung Bismarckstraße zu flüchten. Hier konnte der Täter die Frau wieder einholen, erneut festhalten und ihr das Handy aus der Handtasche entwenden. Durch die lauten Hilferufe wurden mehrere Anwohner auf die Situation der jungen Frau aufmerksam und drohten dem Angreifer mit der Polizei. Erst daraufhin flüchtete der Täter umgehend in Richtung "Hardt". Durch den Überfall wurde die 31- jährige Frau leicht verletzt.

Der männliche Täter konnte wie folgt beschrieben werden:
  • ca. 170 cm groß 
  • ca. 25-30 Jahre alt 
  • athletische, schlanke Figur
  • dunklerer Teint, vermutlich südosteuropäisches Erscheinungsbild
  • kurze, schwarze Haare (Maschinenschnitt)
  • dunkle Augen
  • abstehende Ohren
  • sprach gebrochenes Deutsch, aber doch verständlich
  • zur Tatzeit bekleidet mit einer Jeans und T- Shirt

Mithilfe dieses Phantombildes richtet sich die Polizei an die Öffentlichkeit mit folgenden Fragen:

Wer kennt die abgebildete Person? Wer kennt eine Person, die dem Phantombild auffällig ähnlich sieht? Wer kann Angaben zu Herkunft, Identität und aktuellem Aufenthalt dieser Person geben?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173/ 288-6510, wie auch jede andere Polizeidienststelle und der polizeiliche Notruf 110, jederzeit entgegen.

(Quelle: Polizei)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

da darf man nicht wütend werden? wie sollen wir unsere Kinder schützen? einsperren? es reicht langsam! nein, ich bin KEIN rassist!!!

Anonym hat gesagt…

Das Zusammenleben muß jeden Tag neu verhandelt werde, na dann verhandelt mal schön :)

Kommentar veröffentlichen