Montag, 18. Juni 2018

"Schwarzfahrer" betitelt Bundespolizisten als Rassisten - Beim Verlassen der Wache griff er den Beamten an und bricht ihm die Hand

Am Sonntag (17. Juni) befand sich der Bundespolizist uniformiert auf dem Weg zum Dienst nach Hagen. Im Zug hatte er einen 19-jährigen Mann wiedererkannt. Dieser hatte am 13. Juni einen Zug ohne Fahrausweis genutzt und war durch das Bahnpersonal dabei "erwischt" worden. Ebenfalls im Zug befand sich damals der 47-jährige Bundespolizist, der diesmal auf dem Weg vom Dienst nach Hause war. Dieser wurde daraufhin durch den Bahnmitarbeiter um Hilfe gebeten.


Noch bevor der 19-jährige Mauretanier überprüft werden konnte, spuckte er dem Bundespolizisten vor die Füße, beleidigte diesen als Rassisten und flüchtete beim Halt in Schwerte unerkannt aus dem Zug. Zur Verfolgung der Straftaten, sprach der Bundespolizist den 19-Jährigen am Samstagabend gegen 19:00 Uhr an und verließ zusammen mit dem Mann im Hagener Hauptbahnhof den Zug.

Bereits im Bahnhof warf der Mann sein Gepäck auf den Boden und betitelte den 47-Jährigen lautstark als Rassisten. Als der vermutlich erhoffte Solidarisierungseffekt anderer Reisender ausblieb und ein weiterer Bundespolizist zur Verstärkung eintraf, begab sich der "Schwarzfahrer" freiwillig mit zur Wache am Hagener Hauptbahnhof. Dort wurden seine Fingerabdrücke genommen. Zudem konnte ermittelt werden, dass er am angegebene Wohnsitz, in Arnsberg, nicht mehr gemeldet war.

Als der mauretanische Staatsangehörige später die Wache verlassen durfte, griff er einen Beamten mit Faustschläge an. Bei der anschließenden Abwehr und erneuten Festnahme, brach er, mit einem Kniestoß den Mittelhandknochen des 47-Jährigen Bundespolizeien, als dieser den Stoß mit seiner Hand abwehrte. Daraufhin kam er zurück in die Gewahrsamszelle. Gegen den erst im März aus der Haft entlassenen 19-Jährigen leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen Beleidigung, Beförderungserschleichung, Körperverletzung und Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ein.

(Quelle: Bundespolizei Dortmund)

Kommentare:

Don Tanton hat gesagt…

Also ich möchte nicht als Nörgler rüberkommen, und bin froh über eure Arbeit. Muss aber trotzdem mal sagen, dass ich den Text etwas verwirrend geschrieben finde.

Unknown hat gesagt…

Was müssen sich unsere Polizisten eigentlich noch alles bieten lassen!?!
Danke Frau Bundeskanzlerin

Klaus ohne Haus hat gesagt…

Danke Frau Merkel, wer ist als nächstes dran?
Wenn jetzt schon Polizisten angegriffen werden?

Tobias hat gesagt…

Immer wieder Lustig das egal was in Deutschland passiert die Merkel daran Schuld ist. Frauen werden Vergewaltigt Merkel ist Schuld, Polizisten wird die Hand von irgend einem Halb Starken gebrochen Merkel ist Schuld, Leute die sowas schreiben sind hochgradig ungebildet und bekommen Vermutlich selbst nichts auf die Reihe außer idiotische Kommentare zu schreiben, daran ist dann wohl die Frau Merkel auch schuld. Wegen solchen Leuten die wohl ihr Gehirn nur als Staubfänger besitzen und Parteien wie die AFD wählen gehen, diese Leute machen Deutschland kaputt

Don Tanton hat gesagt…

Nee, wg. Leuten wie dir Tobias. Leute, die keine Ahnung von Politik haben und keine politische Verantwortung einfordern.

Hajar Schimal hat gesagt…

Gibet die muttiy den schuld für jeden scheiss also das kotze mich an ..aber an dem Beamten gut Besserung. Man muss mit allem reschen im disen Beruf hoch achtung voll vor jeden von eusch

Kommentar veröffentlichen