Freitag, 1. Juni 2018

Großfamilien (250 Personen) gingen aufeinander los: Polizei musste Unruhen verhindern

Am gestrigen Tag, 31.5.2018, kam es im Bereich des Schleswiger Platzes in Dortmund zu einer Auseinandersetzung zwischen einer größeren Gruppe von Personen. Zwei Männer wurden durch Stichverletzungen verletzt.


Gegen 15.50 Uhr wurden Polizisten im Rahmen der Streife im Bereich der Bornstraße angesprochen. Zwei Männer machten Angaben zu einer Schlägerei in der Nähe. Im Bereich der Missundestraße / Schleswiger Platz stellten die Beamten dann eine große Personengruppe (circa 250 Personen) fest. Die Gruppe war auffallend emotionalisiert und teilweise mit größeren Gegenständen und Zaunlatten ausgerüstet.

Mit starken Unterstützungskräften wurde die Einsatzörtlichkeit abgesperrt und weitere Aggressionen unterbunden. Einer der beteiligten Männer (23 Jahre wohnhaft in Dortmund) wies eine stark blutende Stichverletzung auf. Die Polizisten leisteten bis zum Eintreffen der alarmierten Rettungskräfte Erste Hilfe. Nach jetzigem Kenntnisstand besteht keine Lebensgefahr.

Zwei weitere Personen (16 und 21 Jahre alt, wohnhaft in Dortmund) wurden durch Stiche bzw. durch den Schlag mit einer Metallstange verletzt. Rettungswagen brachten sie in ein Krankenhaus.
Die Polizisten stellten zwei Messer und mehrere Eisenstangen sicher.

Nach ersten Ermittlungen war ein Streit zwischen zwei rumänischen Familien der Auslöser der Auseinandersetzung. Genaue Hintergründe sind aktuell Gegenstand der Ermittlungen. (Quelle: Polizei)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen