Montag, 12. Juli 2021

Köln: Neugeborenes tot vor Babyklappe gefunden - Polizei bittet um Hinweise der Bevölkerung

Update (18:35 Uhr) und Korrektur der Polizei: Die Obduktion des toten Säuglings ist inzwischen abgeschlossen. Vorbehaltlich der Ergebnisse noch ausstehender Untersuchungen geht die Rechtsmedizin davon aus, dass der Junge zum Zeitpunkt der Geburt gelebt hat. Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren wegen eines Tötungsdelikts durch Unterlassen eingeleitet. Die Ermittlungen zum Tod des Säuglings werden nun von einer Mordkommission fortgeführt. Eine erste Annahme, wonach der Säugling in der Babyklappe gefunden wurde, hat sich nicht bestätigt. Inzwischen steht fest, dass das Kind vor der Babyklappe im Freien lag.

Originalmeldung: Das Kriminalkommissariat 11 der Polizei Köln hat am späten Vormittag (12.07.) Ermittlungen zum Tod eines Neugeborenen aufgenommen. Der männliche Säugling war gegen 10:45 Uhr in der Babyklappe eines Frauenhauses auf der Escher Straße im Stadtteil Bilderstöckchen gefunden worden. Ein Notarzt hatte wenig später den Tod festgestellt.

Die Todesursache, insbesondere die Frage, ob das Kind zum Zeitpunkt der Geburt gelebt hat und lebensfähig war, soll noch heute durch eine Obduktion geklärt werden.

Die Polizei fragt: Wer hat im Laufe des Vormittags Beobachtungen gemacht, die mit der Auffindung des toten Säuglings im Zusammenhang stehen könnten? Wer kennt eine Frau, die schwanger war, jetzt aber kein Kind hat? Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 11 unter der Telefonnummer 0221/229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

(Quelle: Polizei Köln, Foto: Vincent Kempf)